Tel.: 05225 8629990

Welche Matratze ist für Bauchschläfer gut?

Die meisten Menschen haben eine bevorzugte Schlafposition: Der Bauchschläfer liegt, wie die Bezeichnung bereits verrät, gerne auf dem Bauch. Die optimale Unterstützung erfährt er durch eine eher feste Matratze, die an den richtigen Stellen nachgibt bzw. entlastet. Mehr dazu erfahren Sie nachfolgend.

Was bedeutet die Bauschläferposition? Bauchschläfer müssen auf den passenden Härtegrad achten Matratze für Bauchschläfer

Bauchschläfer: Was zeichnet die Schlafposition aus?

In dieser Position liegt der Mensch auf dem Bauch. Während die Beine dabei ebenfalls meist mit den Knien Richtung Matratze zeigen, sind Rumpf und Kopf sowie Schultern oft in einer gedrehten Position. Vor allem der Nacken wird stark gedreht, damit ein freies Atmen möglich ist. Die Arme liegen entweder frei oder angewinkelt. Mitunter wird auch ein Bein leicht angewinkelt, um das Becken und den Rumpf zu entlasten.

Ist die Bauchlage gesund?

Menschen, die in der Bauchlage schlafen, neigen weniger zum Schnarchen. Aber die Bauchlage bringt auch einige Nachteile mit sich, weshalb sich viele Menschen die Frage stellen: Ist die Bauchlage ungesund? Schlafexperten meinen: Ja. Dafür gibt es verschiedene Gründe:

  • Der Kopf wird nach rechts oder links gedreht, wodurch die Halswirbel verdreht oder überstreckt werden können, was zu häufigen Verspannungen und Nackenschmerzen führt.

  • Der Körper drückt auf die Organe, Muskeln und Nerven, was - in Kombination mit der falschen Matratze - zu einer schlechteren Versorgung und Durchblutung führen kann.

  • Die Bauchlage kann dazu führen, dass die natürliche Doppel-S-Krümmung der Wirbelsäule abflacht, was wiederum zu Rückenschmerzen oder Fehlstellungen führen kann.

  • Eine zu weiche / zu harte Matratze oder auch ein zu hohes Kopfkissen können die Risiken der Bauchlage verstärken.

  • Experten raten dazu, dass sich Bauchschläfer eine andere Schlafposition aneignen. Wer aber weiterhin gerne in der Bauchlage liegt, Wie sieht die ideale Matratze für Bauchschläfer aus?

    <a data-cke-saved-href="https://topschaum.de/seite/matratzenkauf-tipps target=" href="https://topschaum.de/seite/matratzenkauf-tipps target=" _blank"="" title="Alles wichtige zum Matratzenkauf">Ziel jeder Matratze sollte ein hoher Schlafkomfort sein, der laut Expertenmeinungen mit einer ergonomisch gesunden Position der Wirbelsäule einhergeht. Damit die Wirbelsäule in der Bauchlage orthopädisch korrekt liegt - soweit das in dieser Position möglich ist - darf die Matratze keinesfalls zu weich sein. Ist der Härtegrad der Matratze zu niedrig, sinkt das Becken zu stark ein. Dadurch werden Rücken und Nacken überdehnt. Die Folge sind Hohlkreuz, Rückenschmerzen und Nackenverspannungen. Unter Umständen bekommt man auch schwerwiegendere Probleme mit der Halswirbelsäule oder dem Lendenwirbelbereich. Gleichzeitig darf die Matratze für Bauchschläfer aber nicht zu hart sein, denn Schultern und Brust sowie Beine und Füße müssen ausreichend einsinken können. Vor allem Frauen sollten darauf achten, dass die Matratze im Brustbereich ausreichend nachgibt. Anhand des eigenen Körpergewichts kann man die passende Festigkeit der Matratze herausfinden. Mittelfeste Matratzen, die für die meisten Bauchschläfer ideal sind, verfügen über einen Härtegrad 2 oder Härtegrad 3.


Ist eine punktelastische Matratze für Bauchschläfer empfehlenswert?

Nein, grundsätzlich sollten Bauchschläfer eine flächenelastische Matratze bevorzugen. Anders als Rücken- und Seitenschläfer müssen Bauchschläfer nicht punktuell in die Matratze einsinken, sondern eher flächig gerade aufliegen (mit minimalen Ausnahmen z. B. im Schulterbereich). Mit einer flächenelastischen Matratze bekommen sie die beste Unterstützung.

Welche Matratze ist für Bauchschläfer nicht geeignet?

Alle Modelle, die zu weich sind, sollten von Bauchschläfern gemieden werden. Das gilt beispielsweise für Matratzen aus Viscoschaum. Der thermoplastische Schaumstoff passt sich punktuell dem Körper an und bietet keine flächige Unterstützung, die man in der Bauchlage jedoch benötigt. Darüber hinaus gilt der Schaumstoff als eher weich und nachgiebig.

Welcher Schaumstoff ist für Bauchschläfer zu empfehlen?

Grundsätzlich gibt es verschiedene Matratzentypen für Bauchschläfer, etwa auch die Taschenfederkernmatratze. Möchte man sich für eine Matratze aus Schaumstoff entscheiden, empfehlen sich Gel- oder Kaltschaummatratzen. Letztere werden von vielen Bauchschläfern bevorzugt, da sie tendenziell ein festeres Liegegefühl versprechen als Gelschaummatratzen, die eigentlich zu den punktelastischen Matratzen gezählt werden. Nutzen Sie unseren Zuschnittrechner, um sich Ihre persönliche Matratze anfertigen zu lassen. 

Informieren Sie sich gerne über die verschiedenen Schlafpositionen und welche Matratzen jeweils geeignet sind. In unserer Infothek finden Sie vielseitige Informationen rund um Schaumstoffe, Härtegrade und vieles mehr was Ihren Schlaf beeinflusst. 

 

Weitere Artikel zum Thema “Matratzen”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto von Andrea Piacquadio auf Pexels